BSK-Logo Bramfelder Schachklub von 1947 BSK-Logo


Willi-Kaufholt-Gedächtnis-Pokal 2007

Der Willi-Kaufholt-Pokal wird alljährlich  seit 1989 als Wanderpokal-Schnellturnier in Gedenken an unseren im Oktober 1988 verstorbenen mehrfachen Klubmeister Willi Kaufholt (s.u.) ausgetragen. Zum Turnier werden auch benachbarte Vereine eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Leider ist die Beteiligung im 19. Jahr der Austragung  mit 13 Teilnehmern sehr gering, und Pokal-Verteidiger Norbert Fortmann musste aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Erfreulich lediglich, dass auch fünf Spieler im Jugendalter diesmal dabei sind (die meisten Mitglieder unserer Jugendabteilung sind noch zu jung, sonst wären es sicher mehr!) und dass Paul Juckschat, der früher bei uns spielte, wieder teilnahm. - Von den angeschriebenen Vereinen kam leider keine Resonanz, ein Vereinsvorsitzender versprach seine Teilnahme mit einigen Spielern im nächsten Jahr.
 
Wer war Willi Kaufholt?

Zwischenstand nach Runde 3:
Rangliste
Fortschrittstabelle

Nach dem ersten Spieltag führte punktgleich David Chan (17, früheres Mitglied unserer Jugendabteilung) vor unserem Senior Gerhard Lawin (demnächst 89 Jahre jung): in Runde 4 trafen sie aufeinander. Unglücklich der Punktverlust von Paul Juckschat durch Zeitüberschreitung gegen Klaus Bett: so gehört Paul, als Favorit gestartet, "nur" zur Verfolgergruppe (vier Teilnehmer mit 2 Punkten).

Endstand nach Runde 6:
Rangliste
Fortschrittstabelle

Pokale 2007

Der zweite Spielabend brachte dann mehrere Überraschungen; die Favoriten des ersten Spieltages konnten sich nicht durchsetzen. Am Ende dann das überraschende Ergebnis, dass sich für sechs zu verteilende Pokale sechs Spieler mit 4 Punkten bewarben: allein die Feinwertung ergab dann die Rangfolge:

Gratulation an den diesjährigen Gewinner Klaus Peter Bett, der den Wanderpokal (auf dem sein Name verewigt wird) für ein Jahr behalten darf und dazu einen weiteren Pokal für Platz 1, damit er auch in Zukunft seinen Gästen beweisen kann, dass er Pokalsieger 2007 war.
Platz 2 ging an Harald Stapp, der die letzte Partie gegen Paul Juckschat verlor und somit das kuriose Endergebnis (50% der Teilnehmer punktgleich an der Spitze!) möglich machte.
Platz 3 erreichte Paul Juckschat, der die Wahl hatte zwischen den Pokalen für "Platz 3" und "Bester Gast" - er enschied sich für den Letzteren.
Platz 4 ging an Hans-Georg Meyer, der durch den Verzicht von Paul den Pokal für Platz 3 erhielt.
Platz 5 errang Gerhard Lawin, der den Pokal für den besten Senior erhielt. Gerd wird im August 89!
Patz 6 erreichte Philip Craib, der damit den Pokal für den besten Jugendspieler im Turnier mit nach Hause nehmen konnte.

Und der Turnierleiter freute sich, dass er mit dem Kauf der sechs Pokale den richtigen Riecher gehabt hatte: wäre doch irgendwie ungerecht gewesen, wenn einer der Spieler mit 4 Punkten ohne Pokal  heimgekommen wäre...

Ein Teilnehmer erschien leider nicht zum zweiten Spieltag - die Teilnehmerzahl wurde dadurch gerade. Die "+"-Punkte aus den ersten drei Runden hatte zum Glück keinen direkten Einfluss auf das Endergebnis der ersten sechs Teilnehmer.



Zurück zur Klubinfo Zurück zu BSK-Aktuell