Bramfelder SK - Jugendabteilung

HJET 2000 

In diesem Jahr nahmen wir mit zwölf Spieler/inne/n an den HJET teil. Die Endrunde (E) in Schönhagen bzw. Hamburg (F-Jgd.) erreichten fünf Spieler.
NameKlasse16.01.23.01.30.01.06.02.13.02.20.02.27.02.Punkte 
Dennis WolkenhauerB 0 + 1 1 1/2   3.1/2 
Jennifer HeinM 0 0 0 0 0   0 
Christian MikatC a 1 1 0 1 0 0 1 4(E)
Viktor SuC a 1 1 0 0 1 1 0 4 
Farhad ArbabzadahC b 0 1 1 0 0 1 0 3(E)
John Patrick SchneiderC b 0 0 + 0 0 + 0 2 
Sergius KirschD 1b 1 1 1 0 1 0 1/2 4.1/2 E
Jonathan H.SchneiderD 1b 0 1 1 1/2 0 0 1 3.1/2 
Jan-André WolterD 2 0 1 0 1 0 1/2 1 3.1/2 
Philipp MüllerE 1b 1 + 0 1 0 1 1 E
Wahid KhosrawiE 2c 1 + 1 1 1 1 0 6 
Simon KirsanowF a 1 1 1 1 0 1 1 6 E

Runde 7 am 27.02.: Zur Endrunde nach Schönhagen eingeladen wurden Sergius Kirsch, Philipp Müller, Simon Kirsanow (darf als F-Sieger auch an der E-Meisterschaft teilnehmen). Herzlichen Glückwunsch! - Zwei weitere Spieler wurden zwar eingeladen, verzichteten jedoch auf die Teilnahme.
Ebenfalls erfolgreich spielte Wahid Khosrawi, der in der Gruppe E2 c mit 6 aus 7 den 1. Platz erreichte (Wahid hat erst im Herbst mit dem Schachspiel begonnen). Viktor verpasste die Endrunde durch eine Niederlage im letzten Spiel, schade. Dennis wird ein wenig traurig sein: jemand sagte ihm, dass er mit Platz 2 und 3.1/2 aus 5 in Schönhagen dabei sei; von anderer Seite hörte ich, dass dort wohl nur die Gruppenerste fahren wird, weil die Leistungen in der Gruppe wohl relativ schwach waren. Für alle anderen gilt: dabei sein und lernen war angesagt!

Runde 6 am 20.02./22.02.: Um einen Endrunden-Platz kämpft evtl. doch noch  Viktor Su, der am Dienstag das Nachholspiel gegen Christian Mikat (beide BSK) gewann; das letzte Spiel am kommenden Sonntag wird dann den Ausschlag geben. -  Sollte Farhad am nächsten Sonntag gewinnen, könnte auch er noch auf einen Platz in der Endrunde hoffen. Auch Sergius und Philipp dürfte ein Platz in Schönhagen ziemlich sicher sein. Simon kommt als einziger von uns bisher aus 5 aus 6: die Endrunde (für F-Spieler in Hamburg) ist ihm sicher. - Wahid war heute nicht in Hamburg und wird seine Partie im Laufe der Woche nachholen; trotz seines guten Ergebnisses ist er sich klar darüber, dass eine Endrundenteilnahme als E2-Spieler in diesem Jahr noch zu früh käme, selbst wenn er in dieser Gruppe siegen sollte. Für alle anderen gilt wohl besonders: üben, üben, üben!

Runde 5 am 13.02.: Da war es nur noch einer: allein Wahid blieb weiterhin ohne Punktverlust, nutzte das auch voll aus - Endspiel König und Turm gegen blanken König... Das war seine längste bisher gespielte Partie, bravo!
Erfreulich, dass Sergius wieder gewann: 4 aus 5 hat er jetzt genau wie Simon, der diesmal seine erste Niederlage hinnehmen musste, als er in besserer Stellung seine Dame einstellte und dann leider verlor. Viktor verlor sein Nachholspiel am Sonnabend (wieder zu schnell gespielt!), konnte am Sonntagmorgen dann gewinnen. Und der Rest war Schweigen...

Runde 4 am 06.02.: Jetzt sind nur noch unsere beiden Jüngsten ungeschlagen. Erfreulich besonders der klare Sieg von Simon - er ist jetzt der einzige Spieler seiner Gruppe ohne Punktverlust! Wahid hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite: sein Gegner übersah ein mögliches einzügiges Matt in einer frühen Spielphase. Mit 3 aus 4 liegen noch Dennis (knöpfte seinem Gegner früh die Dame ab), Christian (ein schneller Sieg nach 22 Zügen), Sergius (leider heute eine Niederlage gegen Kai Olof Rathmann) und Philipp (siegte mit schönem Bauern-Endspiel) recht gut im Rennen. Auch Jonathan Henry kann mit 2.1/2 aus 4 noch einen guten Platz erreichen genauso wie Viktor, falls er sein Nachholspiel gewinnt. Alle anderen dürften es schwer haben, am Ende noch einen guten Rang zu erreichen.

Runde 3 am 30.01.: Da waren es nur noch drei (mit 3 aus 3): Sergius, Simon und Wahid freuten sich über ihren 3. Punktgewinn. Jeweils 2 Punkte können Dennis (gewann schwieriges Endspiel), Christian (sein Gegner gewann verdient), Viktor (vergaß rechtzeitige Entwicklung und verlor klar), Farhad (gewann heute sehr deutlich!), Jonathan Henry (Springergabel mit Familienschach führte zum Sieg) und Philipp (war heute zu müde und verlor) verzeichnen, ein Nachholspiel (J.P.) steht noch aus. Jan-André verpatzte seine anfangs recht gute Stellung doch noch und verlor, und Jenny verlor leider auch ihre 3. Partie.

Runde 2 am 23.01. war dann erfolgreicher, wenn auch teilweise dadurch, dass die Gegner nicht kamen. 2 Niederlagen (davon eine im  Vereinsvergleich J.P. gegen Farhad), 3 kampflose und   7 erspielte Siege - weiter so!
Während Dennis und Jennifer wohl keine Aussichten auf einen Sieg in ihren Gruppen haben (diese Gruppen sind zahlenmäßig leider sehr schwach besetzt, auch nur eine Niederlage ist kaum aufzuholen), sieht es in der Ca (Viktor und Christian), der D 1b (Sergius), E 1b (Philipp), E 2c (Wahid) und Fa (Simon) sehr gut aus: alle sechs Teilnehmer haben mit 2 Punkten eine tolle Ausgangsposition. Auch Jonathan (D 1b), Farhad (Cb) und evtl. auch Jan-André (D 2) ist noch eine Aufholjagd zuzutrauen (alle 1 aus 2), während J.P. (Cb) es sehr schwer haben dürfte, am Ende auf einen guten Platz zu kommen.

In Runde 1 am 16.01. trafen leider schon zwei unserer Spieler aufeinander: Sergius Kirsch gewann gegen Jonathan Henry Schneider. Den schnellsten Sieg holte überraschend Wahid Khosrawi: matt in 5! Jenny Hein spielte in ihrer ersten Begegnung in der Mädchengruppe sehr stark und lag Figur vor, übersah dann aber eine Springergabel, verlor den Turm und auch noch das Spiel.
Dennis Wolkenhauer hatte zunächst Glück, dass seine Gegnerin in einer frühen Spielphase den Gewinnweg übersah: aber wem ist das Glück schon dauernd hold? - Er verlor. Christian Mikat und Viktor Su gewannen souverän, und auch bei Philipp Müller und Simon Kirsanow sah man schnell, dass sie ihre Partien sicher gewinnen würden. Farhad gewann zwar früh einen Bauern, kam dann aber sehr unter Druck und verlor. Auch  J.P. und Jan-André spielten nicht so richtig konzentriert und verloren leider ihre Partien. Bilanz erster Spieltag: 6 Siege, 6 Niederlagen.

Nebenbei bemerkt: kampflose Siege sind auf solch einem Turnier besonders ärgerlich. Am Sonntagmorgen sind das 2 bis 3 verlorene Stunden - einfach unfair vom Gegner! Und auch in der Endabrechnung könnte so ein kampfloser Sieg (den Punkt hätte man wahrscheinlich sowieso gemacht!) dazu führen, dass bei Punktgleichheit der Spieler nach Schönhagen fährt, dessen Gegner wirklich am Brett waren (Sonneborn-Berger-Wertung)...

Jugendlogo

Zurück zur Jugend-Startseite
Zurück zur Homepage