Bramfelder Schachklub von 1947 e.V.

BSK-Logo

BSK-Aktuell

BSK-Aktuell enthält Meldungen dieses Jahres; alle HMM-Ergebnisse findet man auf den Seiten des Hamburger Schachverbandes; hier nur unsere Mannschaftskämpfe in der HMM 2008 sowie sonstige aktuelle Meldungen aus dem BSK. Ältere Meldungen siehe Archiv 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 (1.Halbjahr), 2006 (2.Halbjahr),
2007 (1.Halbjahr) / 2007 (2.Halbjahr), 2008 (1.Halbjahr) / 2008 (2.Halbjahr)
oder in den Infos der Vorjahre, zu denen man über die Klubinfo gelangt.


Am 22. Mai 2009 bestand unsere Homepage 12 Jahre.
Der Bramfelder Schachklub von 1947 e.V. wird in diesem Jahr 62 !

Wir suchen dringend noch einige Spieler/innen möglichst aus
dem Raum Bramfeld/Steilshoop/Nord-Barmbek/Winterhude/Fuhlsbüttel!


Achtung: in den Sommerferien (das betrifft die Dienstage vom 21.07. bis 25.08.) treffen wir uns im Partyraum Erich-Ziegel-Ring (Innenhof von Block 9, Sportplatzseite, über der Garage), siehe Luftbild. Busse 118 + 177 oder MetroBus 7 bis Borchertring oder Anfahrt über Gründgensstraße und Erich-Ziegel-Ring.

Juni 2009: 
30.06.: Zweiter Tag beim Willi-Kaufholt-Gedächtnis-Pokal: Sieger wurde Norbert Schäfer vor Hubert Kappelhoff, Platz 3 und 4 erreichten Norbert Fortmann und der auch in der Feinwertung punktgleiche Matthias Behrwaldt (bester Senior - einige Monate älter als Norbert). Als bester Gast erwies sich Frau Marianne Graffenberger, die einen halben Punkt mehr erreichte als ihr Mann. Bester Jugendspieler wurde David Kulej. Einen Sonderpreis für den schnellsten Sieg im Turnier erhielt Ilja Goltser (6 J.). Zum Endstand:

28.06.: Mit einer U-20-Vierermannschaft nahmen wir am 33.Internationalen Schnellturnier der SG HHUB teil. Näheres siehe Jugendabteilung.

23.06.: Erster Spieltag um den Willi-Kaufholt-Gedächtnis-Pokal. Jüngster Teilnehmer ist Ilja Goltser (6 Jahre), ältester ist wieder einmal unser Gerhard Lawin (90). Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder (bis auf ein paar wenige Kinder, die noch nicht soweit sind) und einige Gäste aus befreundeten Vereinen sowie Nachbarn aus Steilshoop.  Zum Zwischenstand nach der 3. Runde geht es hier:

13.06.: Im Rahmen von "Sport vor Ort" präsentierten wir uns an drei Tagen im EKZ Steilshoop. Infostand, freie Partien, Einführung ins Schachspiel, Blitzturniere am 13.06. von 11 bis 15 Uhr standen auf dem Programm. Bedingt durch die kurze Vorbereitungszeit und die sehr spät angelaufene Werbung, die gegen die Vorankündigung der HSK-Schachwoche im EKZ Steilshoop vom 22. bis 27.06. nicht ankommen konnte (HSK-Werbung war online seit 13.05.); wir erfuhren erst per Zufall durch das HSB-Rundschreiben vom 27.05., dass wir bei "Sport vor Ort" dabei sind. Dafür war die Beteiligung doch recht gut. Hier ein paar Eindrücke:

Blitz
Preise und
                  Vitrine
Blitz2
Am Samstag fanden die 10-Min.-Blitz-
turniere statt.
Vitrine mit Schachspielen (mit Dank an Peter Schneider)
und Tisch mit Preisen
Beim Blitzen

Wegen der großen Alters- und Leistungsunterschiede gab es bei den Preisen einen besonderen  Verteilungsmodus: die Spieler auf Platz 1 und 2 erhielten Pokale, die anderen Preise wurden unter allen Teilnehmern ausgelost. Im Vormittagsturnier siegte Alex vor Jörg, im Nachmittagsturnier siegte Rashid vor Alex.

Dank an Peter Bostel für die tatkräftige Hilfe  bei Transport und Aufbau, an Hubert Kappelhoff für seine Hilfe bei der Organisation, Peter Schneider für die Bestückung der Vitrine und allen Teilnehmern für einen harmonischen Ablauf. Besonderen Dank auch an die Eventmanagerin des EKZ Steilshoop, Frau Maderner, die unsere Teilnahme kurzfristig ermöglichte.

Das nächste Turnier kommt bestimmt: Schach im Zelt und auf der Schach-Anlage im Erich-Ziegel-Ring, mit Simultan-Schach und mehreren kleinen Turnieren drumherum. Und zur Auflockerung wird das "Waschautomaten-Schach" der Künstlergruppe KiöR vorgestellt. - Diese Schachveranstaltung findet am 12.September anlässlich des Jubiläums "40 Jahre Steilshoop" statt. Ausschreibung folgt in Kürze.


Mai 2009:

26.05.:
Nach Beendigung der Punktspielserie gibt es jetzt wieder in loser Folge "Endspieltraining mit Hubert".  Und  dass dies Training notwendig ist, sah man spätestens daran, wielange so Mancher an der Lösung knabberte...

20.05.:
Unser Heinz Bartlitz beendete das Turnier in Freudenstadt mit 3 aus 9 (Rang 74 von 86 gestarteten Teilnehmern). Und ärgerte sich ein wenig (?) über ein paar Patzer, die er hätte vermeiden können und die eine bessere Platzierung verhinderten.

19.05.:
Glücksfall: der Vereinspokal aus den 50er Jahren ist dank Herrn Marx (Nachfahre des dreimaligen Vereinsmeisters Paul Gronau) wieder da!  Die Daten der Vereinsmeister wurden ergänzt bzw. berichtigt. - Die bisher genannten Namen waren offensichtlich teilweise nicht den richtigen Jahren zugeordnet. - Wie schwierig es ist, aus den vorhandenen Unterlagen korrekte Daten zu erstellen: Namen tauchten auf, die im alten Kassenbuch fehlten - jedenfalls dort, wo man suchen würde. Wieso? - Lose Blätter sind doch etwas Schönes (erklärt sich aus der damaligen Papierqualität). Das Suchen geht weiter!

19.05.: Schach fiel heute wegen eines Kongresses in der Schule leider aus. Wir treffen uns wieder am 26.05.!

18.05.:
zum Endstand unserer Mannschaften in der HMM 2009 geht es hier.

16.05.:
Nach nicht so gutem Start hat unser Heinz Bartlitz bei der 21. Offenen Württembergischen Seniorenmeisterschaft nach sechs Runden immerhin 2.1/2 Punkte erreicht - bei der Qualität dieses Teilnehmerfeldes eine gute Leistung. Und es sind noch drei Runden zu spielen...

16.05.:                                              Der Hamburger Tradition verpflichtet
Harald beim Fegen mit der
                  Zahnbürste

...zeigte sich
unser Harald Schoppe (passives Mitglied, jetzt nahe Frankfurt wohnhaft): er ließ es sich nicht nehmen, vormittags aus Frankfurt einzufliegen und schnellstens zum Rathaus zu kommen: heute 30 geworden und noch nicht verheiratet - da kam er nicht drum rum: er musste den Rathausmarkt fegen! Gut, nicht den ganzen Rathausmarkt, das wäre etwas viel, aber der Sack voll Sägespäne und Kronenkorken machte auch ganz schön Arbeit, besonders wenn man zunächst nur mit der Zahnbürste auf die Späne losgehen kann (siehe Foto links)... Und die lieben Freunde versäumten es nicht, den bereits zusammengekehrten Teil immer wieder zu zerstreuen.
Und beenden durfte er sein Werk erst, wenn er von einer Jungfrau geküsst wurde (richtig: es ist gar nicht so einfach, auf dem Hamburger Rathausmarkt eine Jungfrau zu finden, die das auch zugibt und dann auch noch küssen möchte!).
Kurz: es war ein Mordsspaß für Freunde, Verwandte und Bekannte und auch für Passanten und  verwunderte Touristen. Und irgendwann war Harald erlöst und durfte einpacken. Und abends stand er dann wieder in Frankfurt auf der Bühne. Und wird am nächsten Morgen wohl mit Muskelkater aufgewacht sein, vermute ich.


14.05.:
Unserem Heinz Bartlitz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag aus der Ferne und viel Glück und Erfolg besonders an diesem Tag beim Senioren-Turnier in Freudenstadt.

12.05.:
Letzter Spieltag unserer Zweiten in der Kreisklasse C. Gegner war Staffelsieger Rösselsprung - eine kaum lösbare Aufgabe.

Rösselsprung 1      4.1/2  -  3-1/2       BSK 2
1
Paeske,A.
1 - 0
Lawin,G.
11

5
Kroeger,J. 1 - 0
Lekat,L. 16
2
Kruse,M. 0 - 1
Bostel,P.
12

6
Still,Dietrich. 0 - 1
Lee,E. 18
3
Evers,J. 1/2 - 1/2 Meyer,H.-G.
14

7
Koehler,D. - - +
Markowsky,A.
21
4
Cahillane,E. 1 - 0
Bett,K.-P. 15

8
Edelmann,W.
1 - 0
Kulej,D.
22

Wider Erwarten ging der Mannschaftskampf recht positiv für uns los: an Brett 3 kam ein Remis-Angebot vom Gegner, der sogar leicht besser stand - 1/2 Punkt war schonmal da. Kurz danach  gab es einen kampflosen Punkt für uns an Brett 7 - der Gegner hatte den Termin vergessen... David stand diesmal leider auf verlorenem Posten, verlor früh seine Dame. Alles Kämpfen half nichts: der Punkt ging an Rösselsprung. An Brett 2 gab der Gegner auf, musste zum Feuerwehr-Einsatz. Die Stellung war jedoch so, dass die Partie nicht für ihn zu gewinnen war. 2.1/2 - 1.1/2 der Zwischenstand. Klaus musste an Brett 4 die Segel streichen; sah es zunächst noch recht gut für Klaus aus, setzte sich seine Gegnerin doch noch klar durch. Ich an Brett 4 spielte zuerst recht gut, übersah im Mittelspiel den sicheren Gewinnweg und wurde bestraft: nach dem 50. Zug gab ich auf. Doch an Brett 6 schaffte es Edwin, gegen den gegnerischen Mannschaftsführer sicher zu gewinnen. Es stand 3.1/2 - 3.1/2, und die Partie an Brett 1 lief noch. Leider ließ bei Gerhard Lawin (90) die Konzentration nach, und nach ein paar falschen Entscheidungen folgte das Matt. Mannschaftskampf knapp verloren, wo ich mit einer klaren Packung gerechnet hatte, war doch deren schwächster Spieler nach DWZ-Punkten besser als unser Bester...

Glückwunsch dem Aufsteiger und Staffelmeister Rösselsprung!  

09.05.:
Unser Heinz Bartlitz ist wieder einmal unterwegs: er nimmt an der 21. Offenen Württembergischen Seniorenmeisterschaft in Freudenstadt teil. Ob er die Partie am 14.05., seinem 79. Geburtstag (hier stand vorher eine Falschmeldung, sorry!), wohl gewinnt?

05.05.: 
Unser letzter Mannschaftskampf der 1. Mannschaft in der Kreisklasse B. Gegner ist Volksdorf 3 - bisher mit einem Mannschaftspunkt Rückstand auf Platz 2; beide Mannschaften stehen bereits vor dieser Begegnung als Aufsteiger in die Kreisliga fest.

BSK 1       4.1/2  -  3.1/2     Volksdorf 3

2
Kappelhoff,H.    1 - 0
Reimann,H. 21

6
Bartlitz,H.   1 - 0
Zillen,H. 26
3
Behrwaldt,M.    1 - 0
Senft,H. 22

7
Kazemi,R.  1/2-1/2 Zwicknagl,A. 27
4a
Dybowski,G.  1/2-1/2 Benthack,P. 23

8
Schneider,P.   0 - 1
Becker,R. 29
5
German,P.    0 - 1
Schroeder,K.-H. 25

14
Meyer,H.-G.
 1/2-1/2
Klemm,G.
36

Beide Mannschaften spielten nicht in stärkster Besetzung, wobei auf unserer Seite die Absagen an Brett 1 und 4 wohl stärker ins Gewicht fielen als die Absagen auf Volksdorfer Seite. Am schnellsten war Peter an Brett 7 fertig; übermüdet wie er war, half auch der Kaffee nichts: 0 - 1. Dann einigten sich an Brett 8 Ersatzmann Hans-Georg und sein Gegenüber auf Remis (Hans war recht froh, glaube ich...). Das nächste Remis dann an Brett 6 - ungleiche Läufer und geschickt gestellte Bauern ließen kein anderes Ergebnis zu, wollte man nicht verlieren. Die Partie von Heinz stand lange auf Remis - doch dann fand er doch noch einen Gewinnweg; endlich mal wieder ein Punkt für Heinz, er strahlte zu recht. Matthias war nicht ganz bei der Sache: zwei Züge lang stand sein Läufer in der Gegend rum und konnte geschlagen werden - weder er noch sein Gegner sahen es; zum Glück wurde Matthias wieder wach und gewann sicher. Georg hatte einen Gegner, der sehr auf Sicherheit spielte - es war kein erfolgreiches Durchkommen möglich. Man einigte sich auf Remis. Pavels Partie zog sich recht zäh lange dahin, bis Paul doch immer mehr ins Hintertreffen kam und schließlich aufgab. 3.1/2 - 3.1/2 - und eine Partie lief noch: an Brett 1 kämpfte Hubert (Kappelhoff) gegen Hubert (Reimann). Nach einem übersehenen Läuferspieß, der die Dame kostete, endete die Partie zu unseren Gunsten: 4.1/2 - 3.1/2.

Und hier ein paar Eindrücke vom letzten Spieltag:
Hubert
                      gegen Hubert an Brett 1
Heinz
                      Bartlitz gegen Herwig Zillen
Bild oben: die Partie Hubert Reimann gegen Hubert Kappelhoff an Brett 1
entschied den Mannschaftskampf

Bild oben: unser Heinz Bartlitz traf auf Herwig Zillen
Schach erhält geistig fit bis ins hohe Alter!
Brett 4
                      - 1
Brett 6
                      - 8
Turniersaal im Spiegel
(daher die "Pavel-Zwillinge" real und im Spiegel, zu erkennen sind
 Georg an Brett 3 und Hubert an 1)
Ersatzmann Hans-Georg holte an 8 ein Remis gegen Ersatzmann G.Klemm,
Peter an 7 musste leider früh passen, Rahim an Brett 6 erkämpfte ebenfalls
ein Remis.

Damit beendete BSK 1 die HMM 2009 ungeschlagen mit 14:0 Mannschaftspunkten auf Rang 1
vor Volksdorf 3 mit 11:3 MP: beide steigen auf in die Kreisliga 2010.
Unserer 1. Mannschaft und auch dem heutigen Gegner herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!


April 2009:

26.04.:
 
Seit einigen Wochen (seit das Wetter es wieder erlaubt) ist die Schachecke  in Steilshoop wieder in Betrieb. Im Rahmen des Auf-Achse-
Schachtreff
            Erich-Ziegel-Ring Fests im September 2007 erstmals bespielt, kamen im Mai 2008 zu den beiden Gartenschachfeldern zwei Container für die Figuren hinzu, ebenso wie vier Schachtische (mit je vier Sitzen, alles fest verbunden) und drei Sitzbänken für interessierte Zuschauer.

Die Anlage wird von uns (einigen Mitgliedern des BSK) betreut. Von Donnerstag bis Sonntag versuchen wir, bei gutem Wetter in der Zeit von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr vor Ort zu sein. An den übrigen Tagen kann man im ebenfalls vorhandenen Schaukasten ersehen, an wen man sich ggf. wenden kann, um an die Figuren zu kommen. Ein Spielpartner findet sich schnell.

Der integrierende Aspekt des Schachspiels war heute wieder einmal gut zu sehen. Folgende Nationalitäten trafen sich zum königlichen Spiel: Polen, Russland, Ukraine, Vietnam, Weißrussland - und sogar Deutschland war vertreten.

Dass unsere Aktivitäten dort uns auch schon ein paar neue Mitglieder brachten, ist ein schöner und gewollter Nebeneffekt. Besonders im Kinder- und Jugendbereich ist allerdings noch nicht klar, wer nach den Schnupperwochen dann dabeibleibt...

17.04.:
Kreisklasse B, Runde 6 - Entscheidung um den Aufstieg?! Das war heute die Frage: Langenhorn 3 konnte mit einem hohen Sieg gegen uns theoretisch noch aufsteigen, falls unsere Mannschaft in der letzten Runde gegen den Tabellen-Zweiten Volksdorf 3 hoch verliert und falls LGH 3 gleichzeitig in der letzten Runde sehr hoch gewinnt. Trotz zweier Absagen (RL-Nr. 1 und 5) gingen wir zuversichtlich in den Mannschaftskampf. Und hier das Ergebnis:

  Langenhorn 3      3  -  5       BSK 1
21
Thom,E.   0 - 1
Kappelhoff,H. 2

25
Kuchel,H.   - - +
Bartlitz,H.
6
22
Ahmad,A.   0 - 1
Behrwaldt,M. 3

26
Muhs,H.-H.   0 - 1
Kazemi,R. 7
23
Müller,W. 1/2-1/2
Fortmann,N. 4

27
Großmann,A. 1/2 -1/2
Schneider,P. 8
24
Manowski,W.  1 - 0
Dybowski,G. 4a

28
Bense,A.   1  - 0
Markowsky,A.
21

Damit ist der Aufstieg geschafft (bisher 12 : 0 Punkte). Ob Volksdorf 3 am letzten Spieltag noch an uns vorbeiziehen kann, wird sich zeigen: ziemlich fest steht, dass neben uns auch VDF 3 aufsteigt (theoretisch hat anstelle von Volksdorf auch Blankenese noch eine Aufstiegsmöglichkeit, falls Volksdorf beide ausstehenden Begegnungen verliert).

07.04.: Kreisklasse C, Runde 6: ein für den Aufstieg in dieser Gruppe bedeutungsloses Treffen zwischen unserer Zweiten und Königsspringer 8. Ein Sieg würde unsere Placierung nur geringfügig verbessern, ein Abstieg ist nicht möglich (es sei denn, die 2.Kreisklasse würde wieder eingeführt). KSP 8 hatte vor der heutigen Begegnung 1 : 9 Mannschaftspunkte, und genau wie wir haben sie im letzten Spiel einen wahrscheinlichen Aufsteiger vor sich...  Hier das Ergebnis:

BSK 2      4  -  4     Königsspringer 8
11
Lawin,G.   0  - 1
Gette,V.
71

15
Bett,K.-P.
   1 - 0
Wendel,M.
77
12
Bostel,P.   0  - 1
Schwanke,H.-J. 73

18
Lee,E. 1/2 - 1/2
Falk,R. 78
13
Schäfer,W.   0  - 1
Carl,D. 74

21
Markowsky,A.    1 - 0
Brunnemann,H.-D. 79
14
Meyer,H.-G. 1/2 - 1/2
Bierwald,M. 76

22
Kulej,D.
   1 - 0
Biebrach,L. 80

Ein leistungsgerechtes Ergebnis. Besonders erfreulich die Ergebnisse an Brett 7 und 8, Alexander und David spielen in diesem Jahr ihre erste Punktspielserie, und David (14) kommt sogar schon auf 3 aus 3... Toll! Gerd an Brett 1 schien kurz vorm Remis zu sein, als er eine Stellung falsch beurteilte und in Rückstand geriet - schade. Peter an 2 hatte einen übermächtigen Gegner vor sich (ca. 200 DWZ-Punkte) und stand schon bald auf Verlust. Auch Werner an 3 hatte an diesem Abend nichts zu bestellen: der Gegner spielte überlegen. Hans-Georg an 4 konnte relativ schnell einen Bauern Vorsprung erobern, musste den dann doch wieder geben: die Partie blieb von da an ausgeglichen; man einigte sich auf Remis. Klaus-Peter an 5 konnte sich aus einer brenzligen Situation befreien und spielte von da an überlegen, bis der Gegner aufgab. Edwin (19) an 6 kam mit der Eröffnung des Gegenübers überhaupt nicht zurecht und verbrauchte sehr viel Zeit. Die Partie entwickelte sich zur Positionspartie mit einer für beide Seiten dichten Stellung: Remis.

Fazit: bisher Platz 6 (und mehr wird es wohl nicht werden) und 5:7 Mannschaftspunkte, ein Sieg im letzten Mannschaftskampf ist gegen den Tabellenführer und wahrscheinlichen Aufsteiger Rösselsprung nicht zu erwarten. Und da Diogenes 4 uns wohl kaum den Gefallen tun wird, zweimal 0:8 zu verlieren, bleibt es für uns wohl am Ende bei Platz 6. Falls Blankenese 3 seine beiden ausstehenden Begegnungen gewinnt, könnte es sogar noch Platz 7 werden...

März 2009:

31.03.:
Kreisklasse B, Runde 5: die Begegnung BSK 1 gegen den Tabellendritten Blankenese 2 stand auf dem Programm. Vorsicht war angesagt! Und es wurde spannend: nach zwei Stunden lagen wir bereits 1/2 : 1.1/2 zurück. Bis zum vorletzten Spiel folgte ein Remis auf dem anderen, bis Hubert dann endlich den Bann brach und mit seinem Sieg den Ausgleich zum 3.1/2 : 3.1/2 schaffte (sein Gegenüber ließ kurz vor Schluss eine Figur stehen, was zu seiner Niederlage führte). Dramatisches Endspiel dann unter Zeitdruck an Brett 1, das Lutz klar (oder mit viel Glück?) für sich entscheiden konnte.

BSK 1       4.1/2  -  3.1/2       Blankenese 2

1
Krüger, Dr.L.    1 - 0
Schilling,V.
11

4a
Dybowski,G.  1/2-1/2
Verstraaten,M.
15
2
Kappelhoff,H.    1 - 0
Schrecke,E. 12

5
German,P.  1/2-1/2 Ziehm,H. Dr.
17
3
Behrwaldt,M.  1/2-1/2 Frenzel,U.
13

6
Bartlitz,H.
   0 - 1
Berking,B.Dr.
18
4
Fortmann,N.  1/2-1/2 Bartens,J. 14

7
Kazemi,R.  1/2-1/2
Thieme
21

Damit hat die Erste 10:0 Punkte - viel kann nicht mehr passieren: Auszug aus der Tabelle nach der 5. Runde (ergänzt am 03.04.):
 1. Bramfeld SK         5 32½: 7½  10- 0
2. Volksdorf III 5 28 :12 9- 1
3. Langenhorn III 5 18½:21½ 6- 4
(Quelle: Seiten des HHSchaV)
... und als nächstes geht es gegen Langenhorn 3, im letzten Spiel dann gegen Volksdorf 3. Tolle Spielplangestaltung - es bleibt spannend bis zum Schluss, was Platz 1 und 2 betrifft.

24.03.: Wieder auswärts: BSK 2 zu Gast bei Lurup 2. Ein ausgewogener Mannschaftskampf war zu erwarten: beide Mannschaften hatten bisher 4 : 4 Punkte, wir lagen einen halben Brettpunkt vor Lurup. Hier das Ergebnis:

 Lurup 2      5  -  3       BSK 2
11
Zinke,D. 1 - 0
Lawin,G.
11

14
Herzog,K.
1/2-1/2
Bett,K.-P.
15
11a
Zagorodnov,I 1 - 0
Bostel,P.
12

15
Perrey,W.
0 - 1
Lekat,L. 16
12
Pawel,G.
1/2-1/2
Schäfer,W.
13

16
Busche,H.
1/2 - 1/2 Lee,E.
18
13
Kallabis,K. 1 - 0
Meyer,H.-G.
14

17
Geloni,G. 1/2 - 1/2
Gross,M.
24

Eigentlich ging der Mannschaftskampf ganz positiv los: an Brett 6 nach 31 Zügen ein Sieg, fast gleichzeitig ein Remis an Brett 8.  Nach einer Runde und Blick auf die anderen Bretter konnte der Mannschaftsführer ganz zufrieden sein: bis auf die Partien an den ersten beiden Brettern sah es ganz gut aus. Doch: an Brett 5 einigte man sich auf Remis - da war mehr drin! Dann verlor man an den Brettern 1 (Gerd war heute leider nicht in Form) und 2 (Peters Gegner war an diesem Abend klar besser) und es stand nur noch 2:3.
Edwin an 7 spielte leider nicht so konzentriert wie im vorigen Mannschaftskampf - seine Gewinnstellung konnte er nicht durchbringen, man einigte sich auf Remis. Hans an 4 hätte seine Partie gewinnen müssen, wenn er nicht eine Springergabel übersehen hätte... Und Werner an 3 war kurz davor, matt gesetzt zu werden, als er doch noch mit seiner Dame hinter die gegnerische Bauernstellung eindringen konnte: ein Dauerschach war die eine Möglichkeit, ein Sieg mit Dame und Läufer war die zweite, die Werner leider nicht sah. Schade. Man einigte sich auf Remis. Damit zog Lurup 2 als an diesem Tag bessere Mannschaft an uns vorbei, die glücklichere Mannschaft hatte gewonnen. Siehe auch Bericht und Fotos auf den Seiten von Lurup.

13.03.: Freitag, der 13. in Bad Wörishofen - das konnte ja nicht gut gehen... Nachdem unser Heinz Bartlitz leider die Partie in Runde 8 verloren hatte, traf er im letzten Spiel auf einen richtig schweren Gegner (DWZ 1902) und verlor, schade.  So wurde es zum Schluss nur Rang 99 von 113 Teilnehmern, gestartet war Heinz vom Ranglistenplatz 90. 

12.03.:
Stand und Restprogramm unserer beiden Mannschaften in der HMM 2009

11.03.:
Tipp vom 09.03. war richtig, Heinz Bartlitz gewann in Runde 6 des "25. Internationalen Open Bad Wörishofen 2009 Senioren Turnier", ein Remis in Runde 7 folgte: bisher 3 aus 7. Damit liegt er z.Z. auf Rang 74.

09.03.: Zwischenstand in Bad Wörishofen: Heinz spielte bisher dreimal Remis und verlor zwei Partien. Mein Tipp: endlich ein Sieg in Runde 6!

06.03.:
Heute bekam ich ein erstes Ergebnis von Heinz Bartlitz, der wieder einmal auf Reisen ist und deshalb gestern gegen den HSK nicht dabei war: leider verlor er seine erste Partie beim "25. Internationalen Open Bad Wörishofen 2009 Senioren Turnier" (vom 05.03.09 bis 13.03.09) gegen einen nach DWZ-Zahl deutlich stärkeren Gegner. Die zweite Partie konnte er heute Remis gestalten (gegen Dinser / DWZ 1720).

06.03.: Schach hält geistig fit bis ins hohe Alter. Bestes Beispiel dafür ist unser Gerhard Lawin (Jahrgang 1918), der wahrscheinlich der älteste aktive Schachspieler im Bereich des Hamburger Schachverbandes ist. Darauf brachte mich Christian Zickelbein vom HSK - er kennt jedenfalls niemanden unter den Aktiven, der älter ist als Gerd. Gerd spielt  in der 2.Mannschaft an Brett 1(!) und hilft in der 1. aus, wenn er gebraucht wird. Und gewann  dort gestern an Brett 8. Weiter so, Gerd!

05.03.:
Gegen HSK 23 gab es einen klaren Sieg. Kommentar aus Kreisen der Mannschaft: "Dass uns am Ende der Serie ein halber Brettpunkt zum Aufstieg fehlt, das soll uns nicht noch einmal passieren!" Daher: jeder Punkt wurde nach hause gebracht.

HSK 23      0  -  8        BSK 1
221
Schild,A.  0 - 1
Krüger, Dr.L.
1

225
Feis,H.-J.  0 - 1 German,P. 5
222
Graffenberger,W.  0 - 1 Kappelhoff,H.
2

226
Graffenberger,M.  0 - 1 Kazemi,R. 7
223
Dethlefsen,W.-D.  0 - 1 Behrwaldt,M.
3

227
Reinhardt,K.  0 - 1 Schneider,P. 8
224
Kibilka,U.  0 - 1 Dybowski,G. 4a

228
Elsner,K.  0 - 1 Lawin,G.
11

Eilig hatte es Pavel an Brett 5: um 20:10 h gab sein Gegner in aussichtsloser Stellung kurz vor dem Matt auf. Zehn Minuten später das Ende dann an Brett 1 - Lutz wollte wohl auch früh heim - 2:0 für uns. Hubert an Brett 2 war der nächste, der seinen Gegner zur Aufgabe zwang - 3:0 um 20:50 h.  Weitere 20 Minuten dauerte es, bis der Gegner von Matthias einsah, dass er gegen die anrollenden Bauern nichts machen konnte - 4:0 (verlieren konnten wir nicht mehr). Rashid an 6 war seiner Gegnerin klar überlegen - 5:0, und es war erst 21:15 h. Georg steckte lange gegen eine recht starke Defensive fest, bis er nach einem schwachen Zug des Gegners die Lücke fand und seinen Gegner nach wenigen Zügen zur Aufgabe zwang - 6:0. Reservespieler Gerd Lawin an 8 gewann früh eine Figur und spielte diesen Vorteil mit all seiner Routine aus bis zum Schluss - 7:0. Peter an Brett 7 hatte am längsten zu kämpfen, hatte Bauernvorteil, wusste aber einige Züge lang nicht so recht, das zu nutzen. Bis sein Gegner doch noch einen krassen Denkfehler machte, den Peter sofort sah und nutzte; der Gegner gab entnervt auf - 8:0 für uns. Toll auch, dass alle bis zum Schluss blieben. Glückwunsch zu dieser Mannschaftsleistung!

Mehr geht nicht: wir haben jetzt 8:0 Mannschaftspunkte und 28:4 Brettpunkte. Zwar kommen die drei Begegnungen gegen die stärksten Konkurrenten noch, aber wenn weiter so konzentriert gespielt wird, sollte es diesmal zumindest für Platz 2 in dieser Gruppe reichen.




Februar 2009:

25.02.:
Gestern bracht Hans-Georg Meyer ein Bramfelder Wochenblatt vom 18.02. mit. Den Artikel über uns hatte ich bei mir zu Hause übersehen. Ansehen!

24.02.: 
Der von der Rangliste her hohe Favorit dieser Staffel Diogenes 4 war zu Gast:

BSK 2     5.1/2   -  2.1/2     Diogenes 4
11
Lawin,G. 0  -  1
Dräger,K. 
35

15
Bett,K.-P.
  1 - 0
Neumann,M.    
40
12
Bostel,P. +  -  - Schulenburg,W.
36

18
Lee,E.   1 - 0
Xin,R.
41
13
Schäfer,W. 0  -  1
Heinz,W.
37

21
Markowsky,A. 1/2-1/2
Tomasic,F.
44
14
Meyer,H.-G. 1  -  0
Eggert,M.
39

22
Kulej,David
  1 - 0 
von Windheim,A.
45

Diogenes 4 trat wieder mit 5 Spielern an, die lt. gemeldeter Rangliste nicht zu den ersten 8 Spielern gehören. So hatten auch wir eine Chance, diesen Mannschaftskampf zu gewinnen:
Den ersten Punkt gab es kampflos an Brett 2. Dann wurde David an 8 fertig: mit zwei Läufern Vorsprung brachte er die Partie sicher nach Hause (2:0). Edwin an 6 traf auf einen Gegenspieler, der 643 DWZ-Punkte besser war als Edwin, und der ihn deswegen wohl unterschätzte: Edwin gewann - wie schööön für uns und für seine DWZ-Zahl :-) (3:0). Bravo, Edwin! Hans-Georg Meyer wollte eigentlich nicht spielen, fühlte sich nicht. Und verlor prompt früh einen Springer -  am liebsten hätte er wohl einen Wutanfall bekommen; aber das macht man ja nicht - war aber doch wohl das richtige Mental-Doping für ihn: Hans eroberte die Figur zurück und gewann schließlich die Partie (4:0), toll gekämpft, Hans! Damit hatten wir bereits das Remis sicher.

An Brett 1 kam der Gegner  mit Verspätung - siegte dann ziemlich schnell und sicher (4:1). An 5 stand es lange Zeit ziemlich ausgeglichen, doch Klaus konnte nach ein paar sehr guten Ideen die Partie siegreich beenden (5:1). Werner versäumte es, im richtigen Moment Remis anzubieten, machte dann im Endspiel (ungleiche Läufer und 3 bzw. 4 Bauern) einen Fehler und das war's: (5:2). Alex wurde in unklarer Stellung (möglicherweise mit einem kleinen Vorteil für ihn) Remis angeboten: nach Rücksprache mit dem MF angenommen. Endstand 5.1/2 : 2.1/2 - hätte mir das vorher jemand gesagt, den hätte ich mit seinem Tipp nicht ernst genommen... Und: Staffelletzter werden können wir wohl nicht mehr bei 4:4 Mannschaftspunkten - das ist die Hauptsache!


17.02.:
Nicht vergessen: Endspieltraining mit Hubert Kappelhoff, Beginn 19 Uhr.

13.02.:
Vorschau: der diesjährige Willi-Kaufholt-Gedächtnis-Pokal findet am 23. und 30. Juni statt, die interne Vereinsmeisterschaft beginnt am 08. September (bis 08.12.).

12.02.:
Überraschung in der Kreisklasse C: Diogenes 4 verliert bei Wilhelmsburg 2 mit 3 - 5. Es ist nicht zu erwarten, dass DIO auch gegen uns mit soviel Ersatz (von den ersten Acht waren nur zwei dabei!) antreten wird... Oder wollen die etwa in der Kreisklasse bleiben?

11.02.:
Unsere 2. musste nach Blankenese, eine weitere klare Niederlage wurde befürchtet:

 Blankenese 3      3  -  5       BSK 2
21
Thieme,T.
0 - 1
Lawin,G.
11

25
Lubisch,G.
0 - 1
Lekat,L.
16
22
Echarti,H.
0 - 1
Bostel,P.
12

26
Wankel,K.
1 - 0
Grauert,M.
17
23
Sredojevic,S.
- - +
Schäfer,W.
13

27
Huber,H.
1/2 - 1/2
Lee,E.
18
24
Schulz,H.
1 - 0
Meyer,H.-G.
14

28
Kolipost-Lion,A.
1/2 - 1/2
Gross,M.
24

Im Duell der Mannschaftsführer kam es zu einem schnellen Sieg (15 Züge) für uns an Brett 5. Der zweite Punkt für uns war dann weniger schön: ein Blankeneser Spieler verlor kampflos - und das brachte etwas Unruhe in die Mannschaft des Gastgebers. Den dritten schnellen Sieg in dieser Begegnung schaffte Peter Bostel - viel konnte jetzt (nach einem Blick auf die noch laufenden Partien) nicht mehr schiefgehen! An Brett 8 wurde Remis angeboten: angenommen.
An Brett 7 boten wir dann Remis an (bei sehr ausgeglichener Stellung), keiner wollte den ersten großen Fehler machen - Remis angenommen, es stand 4 : 1.  Hans verlor dann leider seine Partie; an zwei Brettern wurde noch gespielt. Oldie Gerhard Lawin (91) an Brett 1 schob seinen Gegner souverän zusammen: der Mannschaftssieg war gesichert! Da machte es dann auch nichts mehr, dass Michi an Brett 6 seine Partie verlor: Endergebnis 5 : 3 für uns, mehr als wir erwartet hatten...

10.02.:
Erstes Heimspiel unserer 1. Mannschaft, dritter Sieg in der HMM 2009.

BSK 1       7  -  1        Schachfreunde 6

1
Krüger, Dr.L.  1 - 0 Ludwig
51

4a
Dybowski,G.  1 - 0 Rathje
57
2
Kappelhoff,H.  1 - 0 Kellner
52

5
German,P.  1 - 0
Schumacher
59
3
Behrwaldt,M.  1 - 0 Kalks
55

7
Kazemi,R.  0 - 1 Rickassel
60
4
Fortmann,N.  1 - 0 Bruck
56

8
Schneider,P.  1 - 0
Blumenthal
72

Ein sicherer Mannschaftssieg, nur Rashid hatte einen rabenschwarzen Tag und verlor (das soll die Leistung des Gegners nicht schmälern). Peter (an 8) sah nach 14 Zügen nicht so gut aus (drei Figuren zurück, er "brauchte Platz"), fing dann aber an, den Gegner zu überrollen: doch gewonnen! - Alle anderen gewannen ihre Partien sicher.

03.02.:
Unsere Erste zu Gast bei St. Pauli 6:

St.Pauli 6      3  -  5        BSK 1
52
Pätsch,F.
 0 - 1
Krüger, Dr.L.
1

56
Ladda,N.
 1 - 0
Dybowski,G.
4a
53
Hemker,C.
 0 - 1 Kappelhoff,H.
2

57
Geiss,L.
 1 - 0
German,P.
5
54
Fischer,J.
 0 - 1 Behrwaldt,M.
3

58
Büscher,D.
 0 - 1 Kazemi,R.
7
55
Niehaus,F.
 0 - 1 Fortmann,N.
4

60
Finn,T.
 1 - 0
Schneider,P.
8

5 - 3 gewonnen, das ist die Hauptsache. Wichtig, dass in der oberen Hälfte alle Begegnungen gewonnen wurden. Nur ein Sieg in der unteren Hälfte: St.Pauli 6 hat sich gut gewehrt, hier hatten wir etwas mehr erwartet...

Januar 2009:

27.01.: 
Heute erstes Heimspiel
unserer 2. Mannschaft in der Runde 2, Kreisklasse C:

BSK 2      1  -  7   Wilhelmsburg 02  
11
Lawin,G. 0 - 1 Will,A.      
13

16
Lekat.L. 0 - 1 Luebbert,U.      
17
12
Bostel,P. 0 - 1 Boxberger,D.
14

18
Lee,E. 0 - 1 Happ,F.
18
13
Schäfer,W. 0 - 1 Malicki,R.
15

21
Markowsky,A. 0 - 1 Bark,C.
23
14
Meyer,H.-G. 0 - 1
Kühl,T.
16

22
Kulej,David
1 - 0
Kühl,L.
26

Heimpleite  - und  wie!  Zwar hätte es an vier Brettern auch leicht anders herum enden können, aber "hätte" zählt nicht:  die Gegner sahen unsere  Patzer und nutzten sie aus. Ein klarer Mannschaftssieg für Wilhelmsburg 2. Einzig Punktspiel-Neuling David Kulej konnte verdient gewinnen...

22.01.: Und heute der erste Auftritt unserer 2. Mannschaft in der HMM 2009, Kreisklasse C:

  HSK 24      6  -  2      BSK 2
231
Schwerdtfeger,G.
1 - 0
11
Lawin,G.

235
Koch,U.
1 - 0
16
Lekat.L.
232
Eggers,H.
1 - 0
12
Bostel,P.

237
Badih,S.
+ - -
17
Grauert,M.
233
Völkel,M
1 - 0
13
Schäfer,W.

238
Finke,H.
0 - 1
18
Lee,E.
234
Botermann,P.
0 - 1
14
Meyer,H.-G.

240
Scharrer,C.
1 - 0
21
Markowsky,A.
Glatte Niederlage, schon um 20 Uhr lagen wir (kampflos!) zurück - der Spieler trudelte dann kurz nach 20 Uhr ein... Das war natürlich nicht so gut für die Konzentration der anderen Spieler... Ein paar dumme Fehler an einigen Brettern waren die Folge; ich jedenfalls (als Mannschaftsführer) spielte so unkonzentriert wie lange nicht mehr... Die beiden Punktspiel-Neulinge schlugen sich gut, verloren aber trotzdem beide. Gewohnt solide der Sieg von Hans-Georg Meyer an 4, ähnlich sicher der Sieg von Edwin an Brett 7.
Das war es dann: 2 : 6. Zusammen mit Lurup 2 teilen wir uns nach der ersten Runde die Plätze 7 und 8.


20.01.:                                                  Jahreshauptversammlung
Bei guter Beteiligung (16 von 20 stimmberechtigten Mitgliedern waren erschienen) wurde es die wohl kürzeste Hauptversammlung unserer Vereinsgeschichte: bereits um 20.24 Uhr war Schluss. Diesmal gab es keine Änderungen im Vorstandsbereich (siehe unsere Seite "Vorstand"). Das Protokoll führte Norbert Fortmann, zum zweiten Kassenprüfer wurde Peter Bostel gewählt. Der Beitrag wurde trotz wahrscheinlicher verbandsseitiger Erhöhungen beibehalten: Erwachsene zahlen € 4,00 im Monat, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen weiterhin € 2,00.

19.01.:
Unser erstes Punktspiel in der neuen Saison, Kreisklasse B:

Caissa 3      0  -  8        BSK 1
21
Kaeding,H.
 0 - 1
1
Krüger, Dr.L.

26
Wohnsiedler,K.
 0 - 1 4a
Dybowski,G.
23
Peters,R.
 0 - 1 2
Kappelhoff,H.

27
Jahedmanesh,A.  0 - 1 6
Bartlitz,H.
24
Krüss,M.
 0 - 1 3
Behrwaldt,M.

28
Kowakewski,E.  0 - 1 7
Kazemi,R.
25
Bubyr,V.
 0 - 1 4
Fortmann,N.

33
Hellmund,D.
 0 - 1 8
Schneider,P.

Ein deutlicher Sieg. Nur an Brett 1 sah es zwischenzeitlich so aus, als ob die Partie verloren gehen könnte; aber das Blatt wendete sich wieder und die Partie wurde wie alle anderen sicher gewonnen.


Nicht mehr ganz so aktuell:
Zurück zur Homepage
1999   2000   2001   2002   2003   2004   2005  
2006 (1. Halbjahr), 2006 (2.Halbjahr), 2007 (1.Halbjahr)/
2007 (2.Halbjahr),
2008 (1.Halbjahr) / 2008 (2.Halbjahr)

Zurück zur Klub-Info

Info: E-Mail